Unsere Partner

 

gepa

Als aktives Mitglied im internationalen Netzwerk des Fairen Handels hat sich die gepa auf die Einhaltung allgemeiner Fair Handelskriterien wie z. B. faire Preise und Transparenz verpflichtet. Getragen wird der Handel von den an die 800 Weltläden und mehreren tausend entwicklungspolitischen Aktionsgruppen. Wichtige Abnehmer sind außerdem zahlreiche SB-Warenhäuser und Supermärkte sowie Großverbrauchereinrichtungen wie zum Beispiel Firmenkantinen. www.gepa3.de

 

dwp – Dritte Welt Partner Ravensburg 
dwp verbindet eine partnerschaftliche Handelsbeziehung mit mehr als 60 Produzentengruppen und den darin zusammen geschlossenen zehntausenden von ProduzentInnen und Kleinbauernfamilien weltweit. dwp ist unter anderem Mitglied beim Forum Fairer Handel und bei der WFTO, dem weltweiten Dachverband des Fairen Handels, und wird vom deutschen und vom österreichischen Weltladendachverband regelmäßig bewertet.  www.dwp-rv.de

 

El Puente
Über eine breite Gesellschafterbasis versucht EL PUENTE ein verantwortliches Miteinander zu fördern und alle am Handel Beteiligten mit einzubeziehen. Die Grundidee und –Konzept der Partnerschaft ist nach wie vor das Kernelement des Unternehmens. In PaCo haben sich Partnerprojekte aus Übersee erstmals zu einer Vereinigung zusammengeschlossen, die gleichberechtigt über Sitz und Stimme in einer alternativen Handelsorganisation verfügt. Die Handelskontakte der GmbH werden von einem unabhängigen Projektpartnerausschuß (PPA) geprüft. Dieser setzt sich aus VertreterInnen des e.V. und der Weltläden zusammen. Grundlage des PPA sind Projektkriterien, deren zentrales Anliegen es ist, dass der Nutzen der Zusammenarbeit denen zufließt, die gesellschaftlich benachteiligt sind.
www.el-puente.de

 

Globo - Fair Trade Partner GmbH
Seit 1973 ist GLOBO in der Zusammenarbeit mit Entwicklungsländern aktiv. In dieser Zeit wurden viele neue Produkte in den „Dritte Welt Handel“ eingeführt, die den Werkstätten in den Ursprungsländern einen stabilen Absatz ermöglichen und für die Kunden faire Preise für Qualitätsarbeit bedeuten. Globo ist Mitglied im "Forum fairer Handel", die Arbeit entspricht den Kriterien der "Konvention der Weltläden".  www.globo-fairtrade.com

TransFair

1992 startete der gemeinnützige Verein TransFair seine Arbeit mit dem Ziel, benachteiligte Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika zu fördern und durch den Fairen Handel ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern.
TransFair handelt nicht selbst mit Waren. Der Verein vergibt vielmehr sein Siegel für fair gehandelte Produkte. Es ist also keine Marke, sondern zeichnet Produkte mit seinem Siegel aus, die zu festgelegten fairen Bedingungen gehandelt wurden. Zu den Aufgaben gehört die Kontrolle der Fairhandelsregeln, das Siegelmarketing, die Bildungs-, Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit. www.transfair.org